Stiftsmusik Stuttgart

Laurens de Man (Niederlande)

Susato, J.S. Bach, Wagner, Saint-Saëns, Hakim
Internationaler Orgelsommer

Freitag, 14.08.2020 · 18:30 – 19:05 Uhr Termin als ics-Datei exportieren
Stiftskirche

Tanz – Tod – Leben

Tielman Susato (ca. 1510-1570)
La Morisque aus »Het derde musyck boexken…, daer inne begrepen syn alderhande danserye… «

Johann Sebastian Bach (1685-1750)
»Stirb in mir«
Aria aus der Kantate »Gott soll allein mein Herze haben« BWV 169

Camille Saint-Saëns (1835-1921)
Danse macabre
Orgelbearbeitung von Edwin Lemare (1865-1934)

Richard Wagner (1813-1883)
Vorspiel aus »Tristan und Isolde«
Orgelbearbeitung von Sigfrid Karg-Elert (1877-1933)

Naji Hakim (1955)
Par ma vie, par ma mort aus »Le Tombeau d’Olivier Messiaen«

»Christ sera exalté dans mon corps, soit par ma vie soit par ma mort. Car pour moi, vivre, c’est Christ, et mourir m’est un gain.«
»
Christus soll verherrlicht werden an meinem Leibe, es sei durch Leben oder durch Tod. 21 Denn Christus ist mein Leben und Sterben ist mein Gewinn.«  
(Philipper 1:20)

 


Unser siebter Gast beim Internationalen Orgelsommer ist ein junger niederländischer Organist, ja mehr noch: Laurens de Man ist ein vielseitiger Tastenmusiker. Er studierte Klavier und Orgel (zwei Hauptfächer) sowie Cembalo am Amsterdamer Konservatorium. 2014 erhielt er den Bachelor cum laude für beide Instrumente, zwei Jahre später den Master cum laude in Orgel und 2017 den Master (mit Auszeichnung) in Klavier. Danach setzte er sein Orgelstudium  an der Universität der Künste in Berlin fort, wo er sein Konzertexamen mit Bestnoten abschloss. 2019 gewann er den XIV. Internationalen Gottfried-Silbermann-Orgelwettbewerb und wurde zugleich Young ECHO-Organist of the Year 2020 der European Concert Hall Organisation (ECHO) mit Konzertverpflichtungen in Alkmaar (Niederlande), Fribourg (Schweiz), Innsbruck (Österreich), Treviso (Italien), Trondheim (Norwegen), Toulouse (Frankreich) und Mafra (Portugal). Bereits 2012 wurde Laurens de Man zum Hauptorganisten der Janskerk in Utrecht ernannt, wo er auf einem Instrument von Bätz-Witte (1861) spielt.


Karten
freie Platzwahl, flexibel einsetzbar (außer Sonderkonzerte), es gelten die regulären Stunde-Karten

Eintritt für Konzerte von zurzeit 35 min Dauer:
4,50 Euro (= 1/2 regulärer Stunde-Eintrittspreis), ermäßigt 3 Euro

Karten nur an der Abendkasse (Infostand zurzeit geschlossen)


Die Abendkasse öffnet 20 Minuten vor Konzertbeginn.
Bonuscard+Kultur-Inhaber erhalten an der Abendkasse eine Freikarte.

Zurück